Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Landschaftssagen
Flehmüllers Eiche
Die Bremerhöhe bei Clausthal
Die Daneilshöhle im Huy
Der Güldene Mann
Der Ilsestein
Der Sargberg
Die Zwerge vom Bodetal
Die Einhornhöhle
Der Eremit und die Steinkirche
Der Freudenstein am Schloss Herzberg
Die Sage vom Gänseschnabel und dem Mönch
Die Gespenster von
der Lohmühle Ellrich
Die Goldquelle im Limbachtal
Der Hallerspring bei Aderstedt
Hans der Kühne
Der Heilige Teich bei Gernrode
Die Heimkehle und ihre Zwerge
Der Herzberger Teich
Der Hexenbrunnen
Die Hinkelsteine von Benzingerode
Die Johannisquelle bei Quedlinburg
Der Jües und der Ochsenpfuhl bei Herzberg
Der Kinderbrunnen zu Goslar
Das Königreich im Wippertal
Der Mädchenrathausplatz
Der Einsiedler in der Kelle
Der Mönch im Bodetal
Die Rabenklippen
Die Sage vom Regenstein
Die Sage von der Rehbergklippe
Die Sage vom Reißaus
Die Rhumequelle
Die Sage vom Ritter Ramm
Der Schatz in den Siebenspringen
Die Schatzsucher des Weingartenlochs
Die Scherstor-Klippen
Der Seebrunnen bei
Groß Quenstedt
Die Solequelle im Düsteren Tal
Der Tanzteich bei Niedersachswerfen
Der Taterborn
Das Teufelsbad
Das Teufelsbuch vom Kohnstein
Die Teufelsmauer
Die Teufelsmühle
Über das Weingartenloch
Der verfluchte Förster vom Ramberg
Das Weingartenloch bei Sachsa
Der Wilddieb vom Roten Schuss
Die Wolfsklippen
 

Harzer Ortssagen
Geschichtssagen
Bergmannssagen
Volksglaube
Neu! Venediger-Sagen
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

Vor langer, langer Zeit, bevor das Christentum in den Harz gekommen war, brannte auf dem Kalksteinfelsen bei Scharzfeld in der Nacht immer ein helles Feuer. Es war das Feuer des Crodo, das auf der östlichen Klippe zu Ehren der Ostara als Feuersäule zum Himmel empor stieg. Das leuchtende Feuer und die züngelnden Flammen luden die Menschen der naheliegenden Täler und Berge ein, sich zu versammeln und der Frühlingsgöttin zu huldigen.

Eines Tages kam ein alter Eremit aus fernen Ländern in die Gegend und bemerkte das riesige Feuer. Auch hörte er die Gesänge und stieg langsamen Schrittes den Berg hinauf. Seine Erscheinung erweckte Ehrfurcht und ließ die Menschen verstummen. Da erhob der Alte seine Stimme und begann mit zunehmender Euphorie den Anwesenden das Evangelium zu predigen. Die hörten erst ruhig den eindringlichen Worten des Alten zu, als der aber begann ihre Götter zu schmähen und sie aufforderte, ihre Bildnisse zu zerstören, da entbrannte ihr Zorn. Sie sprangen auf und nötigten den Alten zu schweigen und nicht länger ihre Götter zu verunglimpfen.

Daraufhin hielten sie eine kurze Beratung ab und beschlossen, dass der Gotteslästerer den Tod verdient habe. Sie griffen den alten, wehrlosen Greis und schleppten ihn vom Felsen auf den Platz unterhalb. Dort sollte er seine gerechte Strafe bekommen und getötet werden. Da begann der Alte zum Allmächtigen zu beten und um Mut zu flehen. Trotz seines Alters entwand er einem kräftigen Mann, der neben ihm stand, die Streitaxt.

Die mit beiden Arme empor streckend, schrie er zu den Versammelten: „So gewiss ich mit dieser Axt dieses Erdreich spalte, so gewiss dieses Werkzeug einen Tempel zur Verehrung Gottes aus diesem Felsen schafft, so wahr ist das Evangelium welches ich euch verkündet habe!“
Kaum hatte er diese Worte gesprochen, da hieb er mit zitternden Armen auf das Erdreich. Da rutsche es wie durch Zauberhand in sich zusammen, polternd löste sich auch das Gestein des Felsen und gab eine Höhle frei die der Schein des Feuers erleuchtete.

Da fielen die versammelten von ihrem Götterglauben ab, knieten nieder, um dem neuen Gott Demut zu zeigen. Das Wunder, das der schwache Greis getan hatte machte sie demütig und sie gelobten dem neuen Glauben treu zu sein. Da forderte der Eremit die Menschen auf, mit ihm zum Ufer der Oder zu gehen, wo er sie alle taufte.

So ist aus dieser unterirdischen Höhle, die durch den Axthieb des Missionars freigelegt wurde, eine Kirche entstanden. Und da diese ganz aus Felsen besteht, wurde sie „Steinkirche“ genannt.  


 

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 5
Bernd Sternal (Autor), verschiedene Illustratoren

Dieser Band ist in Vorbereitung!

 
 
 
   

Copyright by Sternal Media