Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Neu! Venedigersagen
Der Jäger in der Altenau
Der Wirt von Bad Grund
Der Meisdorfer Förster in Venedig
Die Freikugel des Venezianers
Das Gold der Tidianshöhle
Der silberne Krug
Die Schätze vom Mönchsloch
Die Sage von der Schwendaer Frauenkirche
Die Venediger im Harz
Die blecherne Henne von Zellerfeld
Der Versuch aus Sand Gold zu schmelzen
 

Harzer Ortssagen
Geschichtssagen
Landschaftssagen
Bergmannssagen
Volksglaube
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

Vor langer Zeit unternahm ein reicher Edelmann aus dem Oberharz eine Reise nach Venedig. Dort angekommen unternahm er einen ausgedehnten Spaziergang. Er wunderte sich sehr über die Pracht und den Reichtum. Plötzlich wurde aus einer wunderschönen Villa heraus mit seinem Namen gerufen.

Ein feiner älterer Herr winkte ihm zu näher zu kommen. Erstaunt erkannte der Harzer den Venezianer, es war der Mann, den er früher öfters in der Nähe seines Gutes als Mausefallensteller gesehen hatte. Der alte Italiener stellte sich dann als Besitzer der Villa vor und bot dem Harzer Edelmann seine Gastfreundschaft an. „Denn“, so sagte er, „viel von dem erlangten Reichtum geht auf manchen Sack goldenen Sandes zurück, den ich im Harz gesammelt hatte. Nun bin ich aber zu alt, um noch solche weiten Reisen zu unternehmen.“

Gern nahm der Harzer die Einladung an. Einige Zeit nahm der Harzer die Gastfreundschaft in Anspruch, dann aber packte ihn das Heimweh. Bevor er abreiste, gab der Venezianer ihm noch eine genaue Beschreibung mit auf den Weg, wo er seine Schätze gefunden hatte.

Wieder im Harz angekommen fiel es dem Edelmann nicht schwer, diesen Ort zu finden. Dann holte sich der Edelmann einen Göttinger Professor zur Unterstützung, der ihm beim Schmelzen des Sandes zu Gold helfen sollte. Die zwei ersten Versuche waren erfolglos, beim dritten Versuch endlich fand sich ein wenig Gold im Schmelztiegel. Aber das gelang ihnen kein weiteres Mal, so dass sie ihre Schmelzversuche erfolglos einstellten.


 

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 4
Bernd Sternal (Autor), Lisa Berg (Autor + Zeichnungen)
Sagen, Mythen und Legenden - Band 4Unser vierter Band schließt nahtlos an die Sagen, Mythen und Legenden der drei vorherigen Bände an. Es ist schon erstaunlich, wie viele dieser literarischen Relikte die Zeit überdauert haben. Das zeugt davon, wie wichtig es den Menschen in alter Zeit war, diese „Geschichten“ für ihre Nachwelt zu erhalten. Heute, in unserem Informationszeitalter, ist es eher unüblich noch Geschichten zu erzählen oder vorzulesen. Daher sind viele der alten Überlieferungen auch weitgehend in Vergessenheit geraten. In diesem und den noch folgenden Bänden werden wir sie wieder zum Leben erwecken – natürlich wie gewohnt, mit wunderschönen Zeichnungen von Lisa Berg. Übrigens, zahlreiche dieser Harzer Sagen, Mythen und Legenden waren auch Inspiration für einige bekannte Volksmärchenautoren wie die Brüder Grimm, Ludwig Bechstein, Ernst Moritz Arndt und Hans Christian Andersen.
Gebundene Ausgabe: 29,99 €
144 Seiten mit 56 farbigen Illustrationen

Taschenbuch: 14,99 €
144 Seiten mit 56 schwarz-weiß Illustrationen

 
 
   

Copyright by Sternal Media