Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Neu! Venedigersagen
Der Jäger in der Altenau
Der Wirt von Bad Grund
Der Meisdorfer Förster in Venedig
Die Freikugel des Venezianers
Das Gold der Tidianshöhle
Der silberne Krug
Die Schätze vom Mönchsloch
Die Sage von der Schwendaer Frauenkirche
Die Venediger im Harz
Die blecherne Henne von Zellerfeld
Der Versuch aus Sand Gold zu schmelzen
 

Harzer Ortssagen
Geschichtssagen
Landschaftssagen
Bergmannssagen
Volksglaube
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

Vor vielen Jahren sind Venetianer immer zum Bruchberg gegangen und haben Gold herausgeholt, das kein anderer Mensch zu finden wusste. Einstmals war in der Altenau ein Jäger, der an einem warmen Tag auf einer Wiese gelegen und geschlafen hatte. Da kamen ein paar Venetianer, weckten ihn auf und fragten, ob er ihnen den Weg zum Bruchberg zeigen könnte.

Als der Jäger bejahte, gingen sie miteinander zu einer kleinen Grube, welche wie ein Stollen in den Berg hineinführte. Dort angekommen, haben sie die gelbe Erde, die sich in der Grube befand, genommen und in einen Beutel getan. In diesem Moment aber wurde die Erde zu purem Gold. Nachdem sie damit fertig waren, haben sie sich alle hingelegt und geschlafen.
Grafik von Lisa BergAls sie jedoch aufwachten, waren sie alle in Venedig. Doch der Jäger fand sich in der großen Stadt nicht zurecht. Dort haben ihn seine Gefährten in der ganzen Stadt herumgeführt und ihm in ihrem Haus auch ihre Schätze gezeigt.

Sehr viele Schränke zeigten sie dabei, wo alles, was man sich nur denken konnte, aus Gold und Silber war. In einem Schrank befand sich eine ganze Jagd: Rehe, Hirsche, Schweine und sonstige wilde Tiere, entweder aus Gold oder aus Silber. Der Jäger hat als Andenken einen silbernen Hirsch bekommen. Abends legten sie sich müde zu Bett. Am anderen Morgen wachte der Jäger aber wieder auf der Wiese auf, wo er am Tage zuvor gelegen hatte.

Die Venetianer waren jedoch in Venedig geblieben. Das Geschenk – einen silbernen Hirsch – hat aber der Jäger bei sich gehabt.
Später wollte der Jäger wieder einmal zu der Grube, um sich etwas von der Erde zu holen. Da hat er aber weder den Weg zur Grube, noch die Grube selbst finden können.
 

 


gezeichnet von Lisa Berg

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 1
Bernd Sternal (Autor), Lisa Berg (Autor + Zeichnungen)
Sagen, Mythen und Legenden - Band 1Mythen, Sagen und Legenden prägen den Harz wie kaum etwas anderes, wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt. Sie berichten von geschichtlichen Ereignissen oder einfach nur vom Leben der Menschen. Sie entstanden zu Zeiten, wo Schreiben und Lesen Adel und Kirche vorbehalten waren. Darum wurden sie mündlich überliefert, von Generation zu Generation.

Wir haben sie gesammelt, ihnen ein modernes Kleid geschneidert und sie farbig illustriert. Um sie zu erhalten und weiter zu überliefern, denn leider sind Erzählstunden nicht mehr all zu modern. Vielleicht gefallen ihnen ja unsere Harzer „Geschichten“ aus alter Zeit und sie erzählen sie ihren Kindern und Enkeln weiter?

Gebundene Ausgabe: 29,90 €
148 Seiten mit 59 farbigen Illustrationen

Taschenbuch: 14,99 €
148 Seiten mit 59 schwarz-weiß Illustrationen

 
 
   

Copyright by Sternal Media