Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Harzer Ortssagen
Alexisbad
Altenau I 
Altenau II
Bad Harzburg
Bad Lauterberg I
Bad Lauterberg II
Ballenstedt
Benneckenstein
Bielen
Blankenburg
Bleicherode
Breitenstein
Clausthal - Zellerfeld
Danstedt
Deersheim
Ditfurt I
Ditfurt II
Drübeck
Duderstadt
Elbingerode
Elend
Ellrich I
Ellrich II
Friedrichsbrunn
Gernrode
Goslar
Güntersberge
Halberstadt I
Halberstadt II
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg I
Herzberg II
Ilfeld
Ilfeld - Kloster
Ilsenburg
Langelsheim
Lerbach I
Lerbach II
Mägdesprung
Meisdorf
Neinstedt
Neustadt
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Scharzfeld
Schwiegershausen (Osterode)
Seesen
St. Andreasberg
Stangerode
Stapelburg
Stecklenberg - Stecklenburg
Stecklenberg - Lauenburg
Steina
Stolberg I
Stolberg II
Straßberg
Thale
Treseburg
Vienenburg
Wasserleben
Wernigerode I
Wernigerode II
Wildemann

Geschichtssagen
Landschaftssagen
Bergmannssagen
Volksglaube
Neu! Venediger-Sagen
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

Die Nixen steigen des Nachts aus der Bode, setzten sich in die Weidenbäume und kämmen dort ihre langen, schönen Haare. Die Nickelmänner fangen in Reusen Fische, besonders an den unteren Mühlen und am Moorteich. Diese Wasserleute sind ein unheimliches Völkchen und haben es auf das Leben der Menschen abgesehen.

In Quedlinburg warnt man die Kinder vor ihnen. Früher haben die Leute den Wassergeistern bei Thale zu Pfingsten ein Huhn, einen Hund oder eine Katze geopfert. Wenn dies in einem Jahr unterblieb, musste man damit rechnen, dass sie sich stattdessen ein unvorsichtiges Kind holten, welches zu nahe am Wasser gespielt hatte. 

Grafik von Lisa Berg

Zwischen Treseburg und Thale, an der Heuscheune, hatte zu Urgroßvaters Zeiten ein Fischer Forellen in der Bode gefangen. Es war bereits Nacht geworden, als er sich auf den Heimweg begab. In der Nähe des Bodetores vernahm er aus dem Fischgefäß, das er auf dem Rücken trug, eine Stimme, die rief: „Lass mich heraus!" Der Mann dachte an eine Täuschung und setzte ruhig seinen Weg fort.

Doch kurz darauf forderte die Stimme wieder und diesmal heftiger: „Lass mich heraus!" Jetzt wurde es dem Manne doch etwas anders zu Mute. Als schließlich die Aufforderung ein drittes Mal und jetzt gefährlich drohend erklang, war es mit seinem Mut vorbei.

Er warf den Behälter in das Bodewasser und eilte, zitternd vor Angst, nach Hause. Viele Tage musste er krank das Bett hüten.


gezeichnet von Lisa Berg

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 1
Bernd Sternal (Autor), Lisa Berg (Autor + Zeichnungen)
Sagen, Mythen und Legenden - Band 1Mythen, Sagen und Legenden prägen den Harz wie kaum etwas anderes, wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt. Sie berichten von geschichtlichen Ereignissen oder einfach nur vom Leben der Menschen. Sie entstanden zu Zeiten, wo Schreiben und Lesen Adel und Kirche vorbehalten waren. Darum wurden sie mündlich überliefert, von Generation zu Generation.

Wir haben sie gesammelt, ihnen ein modernes Kleid geschneidert und sie farbig illustriert. Um sie zu erhalten und weiter zu überliefern, denn leider sind Erzählstunden nicht mehr all zu modern. Vielleicht gefallen ihnen ja unsere Harzer „Geschichten“ aus alter Zeit und sie erzählen sie ihren Kindern und Enkeln weiter?

Gebundene Ausgabe: 29,90 €
148 Seiten mit 59 farbigen Illustrationen

Taschenbuch: 14,99 €
148 Seiten mit 59 schwarz-weiß Illustrationen

 
 
   

Copyright by Sternal Media