Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Harzer Ortssagen
Alexisbad
Altenau I 
Altenau II
Bad Harzburg
Bad Lauterberg I
Bad Lauterberg II
Ballenstedt
Benneckenstein
Bielen
Blankenburg
Bleicherode
Breitenstein
Clausthal - Zellerfeld
Danstedt
Deersheim
Ditfurt I
Ditfurt II
Drübeck
Duderstadt
Elbingerode
Elend
Ellrich I
Ellrich II
Friedrichsbrunn
Gernrode
Goslar
Güntersberge
Halberstadt I
Halberstadt II
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg I
Herzberg II
Ilfeld
Ilfeld - Kloster
Ilsenburg
Langelsheim
Lerbach I
Lerbach II
Mägdesprung
Meisdorf
Neinstedt
Neustadt
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Scharzfeld
Schwiegershausen (Osterode)
Seesen
St. Andreasberg
Stangerode
Stapelburg
Stecklenberg - Stecklenburg
Stecklenberg - Lauenburg
Steina
Stolberg I
Stolberg II
Straßberg
Thale
Treseburg
Vienenburg
Wasserleben
Wernigerode I
Wernigerode II
Wildemann

Geschichtssagen
Landschaftssagen
Bergmannssagen
Volksglaube
Neu! Venediger-Sagen
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

In alten Zeiten lebte ein Harzgraf, der hatte sieben Töchter. Die waren alle samt sehr schön und viele Prinzen und Edelleute von nah und fern bewarben sich um sie. Aber keiner der Bewerber war ihnen gut genug.

Grafik von Lisa BergEines Tages kamen sieben Prinzen aus dem fernen England, um die Grafentöchter zu freien. Und die waren den Jungfrauen recht. Das wollten aber die abgewiesenen Freier nicht hinnehmen und sie sprachen zu den Engländern: „Ehe ihr die Jungfrauen bekommt, müsst ihr mit uns kämpfen!“.

Davon wollten die Prinzessinnen nichts wissen. Und sie überredeten ihre Liebsten, mit ihnen zu fliehen. Doch so einfach ließen sich die abgewiesenen Edelleute aber nicht abspeisen, sie nahmen die Verfolgung auf und holten die Fliehenden auch bald ein.

Nun mussten die englischen Prinzen doch kämpfen. Sie hielten sich tapfer und waren gute Kämpfer, aber die Übermacht war zu groß. Alle Sieben mussten ihr Leben lassen. Die Mädchen brachte man zu ihrem Vater zurück.

Von da an wollten sie keine Freier mehr sehen. Jeden Morgen, wenn die Sonne aufging, gingen sie in den Wald. Sie suchten die Stelle auf, wo ihre Liebsten gefallen und begraben waren. Dort ließen sie sich nieder und weinten. So taten sie es viele Jahre lang. Niemand konnte sie umstimmen.
Darüber wurden sie alt und grau. Und sie starben alle nacheinander an der Stelle ihrer Trauer. Und als sie alle gestorben waren, entsprangen von den vielen Tränen die sie dort alle vergossen hatten, sieben Quellen der Erde. Das sind die Siebensprünge zwischen Neinstedt und Thale.


gezeichnet von Lisa Berg

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 1
Bernd Sternal (Autor), Lisa Berg (Autor + Zeichnungen)
Sagen, Mythen und Legenden - Band 1Mythen, Sagen und Legenden prägen den Harz wie kaum etwas anderes, wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt. Sie berichten von geschichtlichen Ereignissen oder einfach nur vom Leben der Menschen. Sie entstanden zu Zeiten, wo Schreiben und Lesen Adel und Kirche vorbehalten waren. Darum wurden sie mündlich überliefert, von Generation zu Generation.

Wir haben sie gesammelt, ihnen ein modernes Kleid geschneidert und sie farbig illustriert. Um sie zu erhalten und weiter zu überliefern, denn leider sind Erzählstunden nicht mehr all zu modern. Vielleicht gefallen ihnen ja unsere Harzer „Geschichten“ aus alter Zeit und sie erzählen sie ihren Kindern und Enkeln weiter?

Gebundene Ausgabe: 29,90 €
148 Seiten mit 59 farbigen Illustrationen

Taschenbuch: 14,99 €
148 Seiten mit 59 schwarz-weiß Illustrationen

 
 
   

Copyright by Sternal Media