Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Harzer Ortssagen
Alexisbad
Altenau I 
Altenau II
Bad Harzburg
Bad Lauterberg I
Bad Lauterberg II
Ballenstedt
Benneckenstein
Bielen
Blankenburg
Bleicherode
Breitenstein
Clausthal - Zellerfeld
Danstedt
Deersheim
Ditfurt I
Ditfurt II
Drübeck
Duderstadt
Elbingerode
Elend
Ellrich I
Ellrich II
Friedrichsbrunn
Gernrode
Goslar
Güntersberge
Halberstadt I
Halberstadt II
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg I
Herzberg II
Ilfeld
Ilfeld - Kloster
Ilsenburg
Langelsheim
Lerbach I
Lerbach II
Mägdesprung
Meisdorf
Neinstedt
Neustadt
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Scharzfeld
Schwiegershausen (Osterode)
Seesen
St. Andreasberg
Stangerode
Stapelburg
Stecklenberg - Stecklenburg
Stecklenberg - Lauenburg
Steina
Stolberg I
Stolberg II
Straßberg
Thale
Treseburg
Vienenburg
Wasserleben
Wernigerode I
Wernigerode II
Wildemann

Geschichtssagen
Landschaftssagen
Bergmannssagen
Volksglaube
Neu! Venediger-Sagen
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

In Herzberg suche einmal ein Oberförster händeringend einen Burschen. Aber keiner wollte ihm dienen, denn es war allgemein bekannt, dass jeder Bursche schon kurze Zeit nach seinem Dienstantritt ums Leben kam. Alle wurden schon nach kurzer Zeit mit einem Kopfschuss im Wald aufgefunden. Das war ein großes Unglück für den angesehenen Oberförster.

Wie freute der sich, als dann eines Tages ein gewandter Bursche kam und ihm seine Dienste anbot. Der Oberförster war ein rechtschaffender Mann und so sah er es als geboten an, den Burschen nochmals mitzuteilen, was ihn erwartet, wenn er nicht die notwendige Acht walten lassen würde. Der Bursche aber hielt an seinem Angebot fest, was den Oberförster umso mehr erfreute.
Als der Bursche dann damit begann sein Revier zu erkunden, hielt er die Augen offen und alle Sinne geschärft.

Eines Tages bemerkte er einen Förster, der sich still durchs Unterholz näherte. Rasch nahm er seinen Hut vom Kopf, machte ein Kreuz darauf und hängte ihn auf den Ladestock seines Gewehrs. Dann hielt er den Hut seitwärts an einen Baumstamm und duckte sich selbst hinter einen anderen, dicken Stamm. Schon krachte ein Schuss und die Kugel landete im Hut. Der Bursche nahm die Kugel aus seinem Hut, lud damit sein Gewehr und schoss damit auf den fremden Förster, der sich näherte. Mit durchschossenem Kopf stürzte dieser nieder und war auf der Stelle tot. Seitdem ist nie wieder ein Bursche in Herzberg erschossen worden.

 

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 3
Bernd Sternal (Autor), Lisa Berg (Autor + Zeichnungen)
Sagen, Mythen und Legenden - Band 3Unser dritter Band „Sagen, Mythen und Legenden“ unternimmt, wie seine Vorgänger, eine literarische Reise quer durch die Harzregion. Auch diesmal wird wieder von den Menschen der Region, von geschichtlichen Ereignissen, von der vielschichtigen Landschaft und von unerklärlichen Ereignissen und Begegnungen erzählt. Wir möchten bei der Lektüre Ihre Phantasie noch mehr anregen, denn die ist bei Sagen ein unentbehrliches Instrument. Daher hat die Illustratorin, nach Möglichkeit, die jeweiligen Handlungsorte, seien es Gebäude, Felsformationen o.a. in den Illustrationen noch intensiver bildlich dargestellt. Lassen Sie sich erneut entführen in eine alte, längst vergangene Zeit und freuen Sie sich schon auf den nächsten Band.
Gebundene Ausgabe: 29,90 €
148 Seiten mit 47 farbigen Illustrationen

Taschenbuch: 14,99 €
148 Seiten mit 47 schwarz-weiß Illustrationen

 
 
   

Copyright by Sternal Media