Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Geschichtssagen
Appenrode und die Bettlerhainer
Bauernkrieg, Schlachtberg und Eulengeschrei
Der Freischütz von Benneckenstein
Das Bergmehl
Bischof Arnulf im Stift Gernrode
Bischof Buko von Halberstadt
Bischof Ernst
Cäsars Jägerlatein
Das eiserne Halsband
Der Graf von Klettenberg
Der Graf von Winzenburg
Die Gräfin von Lohra
Die Grafen von Mansfeld
Die Raubnester Heinrichsburg und Erichsburg
Heinrich III. und Quedlinburg
Das eingemauerte Kind auf Burg Plesse
Die Eroberung der Festung Regenstein
Der Fischregen von Quedlinburg
Von der Frauenbergkirche in Nordhausen
Der goldene Sarg
Das Goslarer Marktbecken
Das Gottesurteil
Graf Dietrich von Heringen
Die Gründung der Burg Regenstein
Die Gründung Goslars
Die Hangeleiche bei Heimburg
Die Heimburg
Heinrich der Vogelsteller
Wie Heinrich der Löwe zu seinem Namen kam
Der Hunnenkrieg und die Burg Schlanstedt
Kaiser Heinrichs Schild und Schwert
Kaiser Heinrich IV.
Kaiserin Agnes
Die Kaiserkrone von Otto II
Die Kaisersteine von Altenrode
Der Kanonenschuss auf den Regenstein
Kloster Michaelstein
Die kluge Töpferfrau von Ellrich
Königin Mathildes Rückkehr nach Nordhausen
Das kurze Glück von Kaiser Otto
Von der Kyffhäusersage
Die Legende vom Hoyerstein
Ludwig XVIII. und Blankenburg
Ludwig der Springer
Die Lutherfalle zu Walkenried
Luther und der Martinstag in Nordhausen
Markgraf Heinrichs vergebliche Liebesmüh
Mette und Nette vom Regenstein
Der Mönchstein von Kloster Wendhusen
Der Postraub am Regenstein
Das Quedlinburger Einhorn
Der Raubgrafenkasten
Der Ring des Barbarossa
Der Ritter von Burg Scharzfels und Kaiser Heinrich IV.
Der Ritter von der Schnabelsburg
Die Sachsenwerdung
Scharfrichter Kraft
Der St. Annen-Tag in Quedlinburg
Der Tod des Regensteiner Grafen
Der vergrabene Schatz im Harzhorn
Vom Reichtum der Mansfelder
Widekind und die Dasenburg
Der verlorene Posten
Der lange Matthies
 

Harzer Ortssagen
Landschaftssagen
Bergmannssagen
Volksglaube
Neu! Venediger-Sagen
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

Nach dem Tod von König Heinrich I. lebte seine Witwe Königin Mathilde auf ihren Besitzungen in Nordhausen. Die hatte der König ihr zu Lebzeiten vermacht.

Mathilde war gegenüber der Kirche, dem Kloster und besonders gegenüber den vielen Bedürftigen und Armen grenzenlos freigiebig. Das missfiel ihren beiden Söhnen Otto und Heinrich sehr und sie wollten es nicht weiter dulden und zwangen ihre Mutter als Nonne in ein westfälisches Kloster einzutreten.

Doch von diesem Tage an sahen sich die beiden Brüder vom Unheil verfolgt. Zuerst wurden sie von heimtückischen Krankheiten befallen, dann wandten sich gute Freunde von ihnen ab und zuletzt misslangen alle aussichtsreichen Unternehmungen.

Die beiden sahen darin eine Bestrafung für ihr hartes handeln gegenüber der wohltätigen Mutter. So entschlossen sie sich im Jahr 962, ihren Beschluss rückgängig zu machen und die Mutter wieder nach Nordhausen gehen zu lassen.

Kaum wieder in Nordhausen angekommen, gründete sie dort selbst ein Nonnenkloster. Auch Kaiser Otto hielt sich bei seiner Mutter in der freien Reichsstadt auf. Am siebenten Tag wollte der Kaiser dann nach Italien aufbrechen. Mathilde und ihr Sohn Kaiser Otto besuchten noch einmal gemeinsam eine Messe, dann nahmen sie unter Tränen vor der Kirchentür Abschied.

Die Mutter sah dem schwer gewappneten Sohn mit seinem Tross lange nach. Dann kehrte sie an die Stelle zurück, an der ihr Sohn, der Kaiser, während des Gottesdienstes gestanden hatte. Dort kniete sie nieder und küsste den Steinboden.

Als dies Graf Wittger, ein treuer Vasall der Königin, sah, schwang er sich auf sein Ross um dem Kaiser nachzureiten und ihm davon zu berichten. Der wendete sein Ross und ritt zurück um der verehrten Mutter Trost zu spenden. Auch versprach er ihr, so schnell als möglich zurückzukehren und sie dann zu besuchen. Von dieser Stunde an gelangen ihm alle seine Unternehmungen auf das glücklichste und er kehrte auch gesund und munter aus Italien zurück. 


 

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 5
Bernd Sternal (Autor), verschiedene Illustratoren

Dieser Band ist in Vorbereitung!

 
 
 
   

Copyright by Sternal Media