Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Bergmannssagen
Das Erlebnis am Kapellenfleck
Die Erznase
Der Bergmeister und die Maus
Der Bergmönch in der Grube Samson
Der Bergmönch auf der Bockswiese
Der Unglückstraum
Die arme Frau und König Hübich
Der gute Bergwerksgeist
Warum die Harzer Bergleute furchtlos sind
Die Klausthaler Münze
Wie im Mansfelder Land das Kupfer entdeckt wurde
Der mitleidige Bergmann aus Clausthal
Mystische Schiefer im Mansfeldischen
Rübezahl im Harz
Die Sage vom Wilden Mann
Die Schlüsseljungfrau vom Burgberg
Der silberne Nagel
Der strafende Berggeist
Das Wichtelmännlein
 

Harzer Ortssagen
Geschichtssagen
Landschaftssagen
Volksglaube
Neu! Venediger-Sagen
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

Es war einmal ein Bergmann zu Clausthal, der träumte eines Nachts, dass ihm am nächsten Tag im Bergwerk ein böses Unglück widerfahren würde. Als er am anderen Morgen erwachte, war er von seinem Traum so verängstigt, dass er sich durch seine Frau beim Obersteiger wegen Krankheit entschuldigen ließ. So wollte er dem Unglück entgehen, von dem er geträumt hatte.

Er nahm sich vor, den Tag mit Ausruhen zu verbringen. So legte er sich auf sein kleines Sofa im Stübchen. Plötzlich fiel das schwere Plätteisen, welches immer über dem Sofa an einem dicken Nagel hing, herunter. Das schwere Eisen fiel mit seiner spitzen Seite so unglücklich auf den Kopf des schlummernden Bergmanns, dass dieser sofort tot war.

Tiefbetrübt über diesen tragischen Tod, trugen seine Kameraden ihn zu Grabe. Dieser schicksalshafte Tod des Bergmanns hatte aber auch eine positive Seite. Von jenem Tag an fuhren alle Bergleute unverzagter in den Schacht, da sie erkannt hatten, das es jeden jeder Zeit und an jedem Ort das Schicksal ereilen kann.


 

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 5
Bernd Sternal (Autor), verschiedene Illustratoren

Dieser Band ist in Vorbereitung!

 
 
 
   

Copyright by Sternal Media