Sagen Startseite

SUCHMASCHINE

Bergmannssagen
Das Erlebnis am Kapellenfleck
Die Erznase
Der Bergmeister und die Maus
Der Bergmönch in der Grube Samson
Der Bergmönch auf der Bockswiese
Der Unglückstraum
Die arme Frau und König Hübich
Der gute Bergwerksgeist
Warum die Harzer Bergleute furchtlos sind
Die Klausthaler Münze
Wie im Mansfelder Land das Kupfer entdeckt wurde
Der mitleidige Bergmann aus Clausthal
Mystische Schiefer im Mansfeldischen
Rübezahl im Harz
Die Sage vom Wilden Mann
Die Schlüsseljungfrau vom Burgberg
Der silberne Nagel
Der strafende Berggeist
Das Wichtelmännlein
 

Harzer Ortssagen
Geschichtssagen
Landschaftssagen
Volksglaube
Neu! Venediger-Sagen
 

Harz - Urlaub
Flora und Fauna
Ausflugsziele
Highlights
Kultur
 
Impressum

Titel

Ein junger Bursche arbeitete einmal in einer Grube im Zellerfelder Revier. Er kam aus einer armen Familie und verdiente selbst auch noch nicht viel. Trotz des Standesunterschiedes hatte er sein Herz an die Tochter des Bergmeisters verloren. Der Bergmeister aber war ein misslauniger und unfreundlicher Mensch, hinzu kam ein übertriebenes Dünkel sowie eine sehr aufbrausende Art. Und er war gefürchtet bei den Bergleuten weil er kein Herz hatte. Und ausgerechnet derGrafik von Lisa Berg sollte sein Schwiegervater werden!

Einmal traf der Bursche im tiefen Schacht den Berggeist. Der fragte ihn nach seinen Wünschen und Träumen. Und der Bursche erzählte ihm von seiner Herzallerliebsten. Da sagte der Berggeist: „In drei Monaten sollst du verlobt sein und in allen sieben Bergstädten werden sie dich achten und ehren, wenn du machst, was ich dir auftrage.“ Der Bursche hatte keine Vorstellung davon, was da auf ihn zukommen könnte. Trotzdem willigte er in den Pakt ein und reichte dem Berggeist zur Besiegelung die Hand.

Nun geschah es, dass zu jener Zeit der Landesfürst nach Zellerfeld kam. Der lernte zufällig den aufgeweckten Burschen kennen und welch ein Wunder, fand Gefallen an ihm. Er ließ den Bergmeister rufen und trug ihm auf, den Burschen gut auszubilden, denn er habe Großes mit ihm vor.

Da nahm der Bergmeister den Burschen in sein Haus auf. Und schon nach kurzer Zeit war Verlobung.
Aber der junge Bräutigam machte gar kein fröhliches Gesicht wie zu erwarten gewesen wäre. Nein, wie ein Häufchen Elend schlich er durch die Gegend. Das kam daher, dass ihm jetzt der Berggeist den vereinbarten Auftrag erteilt hatte. Und der beinhaltete, den Harz von dem grausamen und herzlosen Bergmeister zu befreien. In einem Jahr sollte es geschehen sein!

Der junge Bergmann brachte es aber nicht fertig, immerhin handelte es sich um den Vater seiner Frau. Ihm fehlte der Mut und die Kaltblütigkeit und so ließ er sich vom Schacht in eine weit entfernte Hütte versetzen. Er meinte, dort hätte der Berggeist keine Gewalt. Aber nach einem Jahr, wollte der Bursche zurück nach Hause zu seiner Verlobten.

Da öffnete sich plötzlich der Boden, Dämpfe traten aus und der Berggeist nahm Gestalt an, mit Grubenlicht, Hinterleder und Schachthut. Um ihn herum stiegen weiter Dämpfe auf und ballten sich einer Wolke gleich. Dann sprang eine lange Flamme aus dem Grubenlicht, mitten in die Wolke hinein. Diese loderte hell auf und verbrannte den Burschen. Und der Berggeist rief – niemand bricht einen Pakt, den er mit mir geschlossen hat, ohne dafür zu bezahlen.  


gezeichnet von Lisa Berg

 
Sagen, Mythen und Legenden aus dem Harz, Bd. 2
Bernd Sternal (Autor), Lisa Berg (Autor + Zeichnungen)
Sagen, Mythen und Legenden - Band 2Mythen, Sagen und Legenden prägen den Harz wie kaum etwas anderes, wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt. Sie berichten von geschichtlichen Ereignissen oder einfach nur vom Leben der Menschen. Sie entstanden zu Zeiten, wo Schreiben und Lesen Adel und Kirche vorbehalten waren. Darum wurden sie mündlich überliefert, von Generation zu Generation.

Wir haben sie gesammelt, ihnen ein modernes Kleid geschneidert und sie farbig illustriert. Um sie zu erhalten und weiter zu überliefern, denn leider sind Erzählstunden nicht mehr all zu modern. Vielleicht gefallen ihnen ja unsere Harzer „Geschichten“ aus alter Zeit und sie erzählen sie ihren Kindern und Enkeln weiter?

Gebundene Ausgabe: 29,90 €
144 Seiten mit 42 farbigen Illustrationen

Taschenbuch: 14,99 €
144 Seiten mit 42 schwarz-weiß Illustrationen

 
 
 
   

Copyright by Sternal Media